Grounded – Der Vorgarten aus der Perspektive einer Ameise

„Die große, weite Welt steckt voller Wunder, aber auch vieler Gefahren – besonders, wenn man auf die Größe einer Ameise geschrumpft wurde.“

ENTWICKLER: Obsidian Entertainment
PUBLISHER: Xbox Game Studios

Zunächst konntet ich mir unter dem Titel nicht sonderlich viel vorstellen. Ein Charakter geschrumpft auf die Größe einer Ameise, gestrandet irgendwo in einem Vorgarten zusammen mit ein paar Freunden. Und plötzlich ist man mit seinem Charakter mitten drin im Geschehen. Der Kampf um das überleben hat begonnen.

Milben, Ameisen, Würmer und Spinnen sind nur einige der „Mitbewohner“ die euch im Vorgarten erwarten.

Ich hätte es anfangs nie geglaubt aber inzwischen habe ich bereits über 40 Stunden in Grounded auf dem Buckel und gefühlt eine nie enden wollende To-do Liste was ich dort alles noch erleben, erkunden und erbauen möchte.

Und jetzt kommt einfach mal mit auf eine kleine Reise durch die Welt aus der Perspektive einer Ameise. Kaum zu glauben, was hier alles an Müll herumliegt … Limonade, Hot Dogs und sind das da etwas Minz-Bonbons? Jetzt weiß ich was die Entwickler gestern zu Essen hatten. 😉

Oh und seht mal hier! Ich glaub die haben Baseball gespielt! Scheinbar hat der Ball diesen Blumenkübel umgeworfen. Eine ganz schöne Sauerei ist das von hier unten. Und eine Vogeltränke gibt es hier auch.

Falls ihr euch noch ebenso wie die vier Freunde Pete, Max, Hoops und Willow fragt, wer oder was sie auf Ameisengröße geschrumpft hat, der kann sich nun im Vorgarten auf die Suche nach Indizien machen. Und siehe da wir haben da etwas gefunden! Merkwürdige Elektronik, ein Koffer mit einer fiesen Spritze, giftige Rauchwolken und ein Stück Wiese durchtränkt in frischem Blut! Oder war es vielleicht doch nur die rote Farbe dort oben?

Das merkwürdigste sind allerdings diese komischen Röhren, Tunnelsysteme und dieser Roboter. Von ihm bekommen wir jeden Tag neue waghalsige Aufgaben. Zur Belohnung überreicht er uns neue Baupläne wie wir uns beispielsweise ein neues Bett oder einen gemütlichen Sessel aus Beeren und Gras bauen können. Nett von ihm nicht wahr?

Das bringt mich zu dem Punkt dass ich euch unbedingt noch zeigen muss wie die kleinen Helden jetzt wohnen. Es gibt Türme, Lagerhäuser, Schlafzimmer, ein Wohnzimmer, natürlich auch jede Menge zu Essen und Spinnennetze für einen guten Morgen Drink aus frischem klaren Wasser. Denn wer will denn schon die schlammige Dreckbrühe vom Boden ablecken. Pfui bäh!

Das war ein kleiner Ausflug in die Welt von Grounded. Ich hoffe es hat euch gefallen und vielleicht sogar ein klein wenig inspiriert.

Wer noch am überlegen ist, ich würde das Spiel auf jeden Fall weiterempfehlen denn der Spaßfaktor ist garantiert.

Schreibe einen Kommentar