Intermezzo: Zwei Asse im Ärmel

Ihr fragt euch bestimmt wie es A’hyato am Ende gelingen konnte und welche überzeugenden Argumente das kleine Schlitzohr benutzte, so dass wir uns schließlich beide auf den Deal eingelassen haben.

Wenn ihr mich fragt dann zog er aus jedem Ärmel genau das richtige Ass. Im linken Ärmel versteckte er etwas bei dem selbst ich am Ende nicht widerstehen konnte.

Zugegeben ein garantiert mausefallenfreier Garten und der wirklich traumhaft schöne Meerblick aus dem Garten heraus waren eigentlich schon überzeugend genug. Doch dann offenbarte er mir schließlich ein weiteres kleines Detail über den Garten wonach ich einfach nicht mehr „Nein“ sagen konnte. Der Garten war nicht nur groß genug und günstig gelegen, nein er hatte sogar ein eigenes Astroskop! Ich konnte mein Glück kaum fassen und so verkniff ich mir die Frage woher er das wusste, dass man mich damit ködern kann und vor allem wie er daran gekommen ist. Ich meine, ein eigenes Astroskop, nur für mich alleine! Damit konnte ich nun endlich meine Studien im eigenen Garten fortsetzen. Zeitdehnung, Gravitas, Arkana, Medica, Synastrie, Lichtgeschwindigkeit, all das konnte ich nun solange üben und verbessern wie ich wollte ohne dass ich mir einen Termin beim Observatorium  geben lassen musste.

A’hyato hatte damit genau die richtige Karte bei mir ausgespielt.

Doch das war nur die halbe Miete des Deals, denn schließlich musste er aus seinem rechten Arm ein weiteres Ass aus dem Ärmel schütteln um auch Seth zu überzeugen.

A’hyato schien uns in der Vergangenheit ziemlich gut beobachtet zu haben denn auch bei Seth muss er direkt ins Schwarze getroffen haben

Eine weitere Annehmlichkeit des großen Gartens war neben dem hauseigenen Astroskop eine zu einer Wellness-Oase umgebaute heiße Quelle. Natürlich unter freiem Himmel und perfekt von Mondschein ausgeleuchtet. Noch zu Zeiten der alten Crew war es meist Seth, der Stundenlang unser Dampfbad im Keller blockierte. Alternativ durfte man sich natürlich auch zu ihm gesellen, was er selbstverständlich noch viel lieber hatte wie ihr euch bestimmt vorstellen könnt. Zumindest wenn es die richtige Gesellschaft war.

Tja und mit der verlockenden Vorstellung, dass Seth nun im neuen Haus gemeinsam mit Maja und mir in der heißen Quelle im Garten sitzen könnte, war es wohl auch um Seths letzte Vorbehalte geschehen, so dass auch er am Ende dem Deal zugestimmt hatte.

Und jetzt ratet doch mal was das Erste war, was wir uns vom neuen Haus genauer angesehen haben.

An dieser Stelle noch der Hinweis, dass Maja natürlich stets den Schiedsrichter spielt und immer darauf achtet, dass jeder auf seiner Hälfte der Spielfläche bleibt.

Schreibe einen Kommentar